Hans Heimann-Preis für UPD-Ärztin

03.02.2017

Eine Ärztin der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der UPD hat den Hans Heimann-Preis 2016 der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie , Psychosomatik und Nervenheilkunde DGPPN erhalten.

Mit der Arbeit «Funktionelle Neuroanatomie des verbalen Arbeitsgedächtnisses bei Patienten mit bipolar affektiver Störung» hat Frau Dr. med. Katharina Stegmayer von der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der UPD den Hans Heimann-Preis 2016 der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie , Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) erhalten. Mit diesem Preis werden junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die besten Dissertationen in dem Fachgebiet der Psychiatrie und Psychotherapie ausgezeichnet.

Wir gratulieren Frau Dr. Stegmayer zu dieser Auszeichnung und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg bei ihren Forschungstätigkeiten.