Botox gegen Depressionen

25.07.2017

Auf der Internet-Plattform «Vice» ist ein Interview mit Prof. Dr. med. Gregor Hasler erschienen zum Angebot Botulinumtoxin-Behandlung bei Depression der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der UPD.

Botox wirkt nicht nur gegen aussen, sondern auch nach innen: An der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der UPD erforschen Prof. Dr. med. Gregor Hasler und sein fünfköpfiges Team, wie sich die Substanz zur Muskellähmung auf die Psyche auswirkt. Botulinumtoxin A, besser bekannt als Botox, könnte als neues Heilmittel gegen leichtere Depressionen eingesetzt werden.

«Straffe Psyche» (Vice vom 14.  Juli 2017)