Sprechstunden

Die Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie bietet eine allgemeine Psychiatriesprech-stunde, verschiedene Spezialsprechstunden und Gruppenangebote an. Fachärztinnen und Fachärzte beraten die Patientinnen und Patienten bei psychiatrischen oder psychosozialen Schwierigkeiten.

Leitung

PD Dr. med. Sebastian Walther

Angebot

Wir bieten diagnostische Abklärungen, Zweitmeinungen sowie in Einzelfällen Kurztherapien. Zum Angebot der Sprechstunden gehören auch psychologische Psychotherapien und neuropsychologische Testungen sowie verschiedene spezifische Gruppenangebote.

Einzelne Sprechstunden (Schlaf, Bewegungsstörungen, invasive Hirnstimulation) werden zusammen mit dem Neurozentrum (einer Kooperation des Inselspitals und den UPD) angeboten. Zudem bestehen auch außerhalb des Neurozentrums bevorzugte Möglichkeiten, bei Spezialindikation mit den Kliniken und Instituten des Inselspitals zusammenzuarbeiten.

Anmeldung

Bei den Sprechstunden handelt es sich um Spezialangebote, welche die UPD für Patientinnen und Patienten aus dem ganzen Kanton Bern zur Verfügung stellen. Anmeldungen sind nur durch Ärztinnen und Ärzte, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten möglich. Die Patientinnen und Patienten können sich nicht selber anmelden.

Sprechstunden

Allgemeine Sprechstunde

Die allgemeine Sprechstunde ist eine erste Anlaufstelle für Menschen, die unter psychischen Problemen leiden.

Angebot

  • Abklärung und Beurteilung psychischer Störungen
  • Indikationsstellung für eine angemessene psychiatrische Behandlung
  • Optimierung der Medikation bei verschiedenen Störungen
  • Zuweisung zu geeigneten Stellen (praktizierende Psychiaterinnen und Psychiater, Spezialsprechstunden, tagesstationäre oder stationäre Angebote in psychiatrischen Institutionen etc.)
  • Überbrückende Behandlungen bis eine Übernahme durch eine andere Stelle möglich ist
  • Kurztherapien mit maximal zehn Konsultationen für verschiedene psychische Störungen.

Ansprechperson

PD Dr. med. Sebastian Walther und Dr. med. Astrid Habenstein

Integrierte Sprechstunde für Abhängigkeitserkrankungen

Diese Sprechstunde zielt insbesondere auf die differenzialdiagnostische Abklärung bei Abhängigkeitserkrankungen ab, bei denen durch komorbide Störungen eine komplexere Diagnostik und Therapie erforderlich erscheinen. Wesentlicher Bestandteil ist im Weiteren ggf. die Triagierung und Einleitung einer adäquaten Therapie in Absprache mit der betroffenen Person und der zuweisenden Stelle.

Angebot

In der Sprechstunde erfolgen zunächst diagnostische Abklärungen durch psychiatrische Untersuchung, ggf. ergänzt durch psychopathometrische und testpsychologische Verfahren sowie Einbezug von Vor- bzw. Mitbetreuern. Darauf aufbauend erfolgt eine Triagierung und ggf. Weiterleitung in entsprechende Therapieangebote.

Ansprechperson

Dr. med. U. von Bardeleben

ADHS-Sprechstunde für Erwachsene

Die ADHS-Sprechstunde (Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung) ist ein Angebot für Erwachsene zur Erstdiagnostik oder Therapieberatung bei bereits bestehender Diagnose.

Angebot

Längere therapeutische Betreuung kann zur Zeit nicht angeboten werden. Bei Verdacht auf das Vorliegen von ADHS wird eine umfassende Diagnostik angeboten, basierend auf einer umfassenden Anamneseerhebung und der Anwendung erprobter Testverfahren. Neben dieser Spezialdiagnostik werden auch konsiliarische Beratungen mit Therapieempfehlungen für niedergelassene Ärztinnen und Ärzte geboten.

Neben der Diagnostik und Beratung wird eine Gruppentherapie angeboten.

Ansprechperson

med. pract. Marion Wenke

Sprechstunde für Angst- und Zwangsstörungen

In der Sprechstunde für Angst- und Zwangsstörungen werden folgende Störungen abgeklärt:

  • Panikattacken (anfallsartige Angst)
  • Agoraphobie (Platzangst, Angst sich von zu Hause zu entfernen)
  • Soziale Ängste (Angst im Mittelpunkt zu stehen)
  • Spezifische Ängste (Angst vor Spinnen, Schlangen, Angst vor Krankheiten, Höhenangst, Prüfungsangst etc.)
  • Generalisierte Angststörungen (starke, dauernde Ängste und Sorgen)
  • Zwangsstörungen mit Zwangshandlungen und/oder Zwangsgedanken

Angebot

In der Sprechstunde werden die oben erwähnten Störungen behandelt oder es wird bei der Suche nach geeigneten Therapeutinnen und Therapeuten geholfen.

Aufgrund der Studienergebnisse gilt bei Angst- und Zwangsstörungen heute die kognitive Verhaltens-therapie als Psychotherapie erster Wahl. Bei diesem Angebot wir die Psychotherapie häufig in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung durchgeführt.

Ansprechperson

Dr. med. Wolfgang Schmitt

Autismus im Erwachsenenalter

Die Sprechstunde Autismus im Erwachsenenalter ist ein Angebot für Erwachsene, bei denen der Verdacht auf eine Störung aus dem autistischen Spektrum besteht.

Angebot

Die Abklärung umfasst eine ausführliche psychiatrische und psychologische Diagnostik.

Nach Abschluss der Diagnostik werden die Betroffenen beraten und gegebenenfalls über Therapiemöglichkeiten informiert. Die Angehörigen werden in die Abklärung und Beratung einbezogen.

Im Haus besteht ein autismusbezogenes therapeutisches Gruppenangebot.

Ansprechperson

Dr. med. Gerrit Steinberg

Sprechstunde für Psychiatrische Bewegungsstörungen

In dieser Sprechstunde wird eine Diagnostik oder Zweitmeinung sowie Therapievorschläge bei psychiatrischen Bewegungsstörungen angeboten. Eine Weiterbehandlung der Patientinnen und Patienten ist im allgemeinen nicht vorgesehen.

Angebot

Differentialdiagnostik zur „psychogenen Bewegungsstörung“ der Neurologen.
Wir bieten an, die Patienten ausführlich psychiatrisch und neurologisch zu untersuchen. Dies kann durch eine standardisierte Befunderhebung mit spezifischen Skalen und Videoanalyse unterstützt werden.

Wir diskutieren die Untersuchungsergebnisse selbstverständlich mit dem Patienten und wenn gewünscht mit dem Zuweiser.
Wenn es indiziert erscheint, bestehen Schnittstellen in unsere EKT Sprechstunde sowie in die Neurologische Klinik, da diese Sprechstunde im Rahmen des Neurozentrums angeboten wird.

Ansprechperson

PD Dr. med. Sebastian Walther

Elektrokonvulsionstherapie (EKT)

Die Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie bietet die Elektrokonvulsionstherapie (EKT) in Zusammenarbeit mit der Anästhesie des Inselspitals an.

Angebot

Das Prinzip der EKT besteht in der Auslösung eines Krampfanfalls im Gehirn zu therapeutischen Zwecken und unter Vollnarkose. Angewendet wird die EKT vorwiegend bei therapieresistenten Depressionen oder katatonen Schizophrenien. Sie gehört bei diesen Krankheiten zu den wirksamsten Therapieoptionen.

Zuweisung

Über die Sprechstunde Therapieresistenz oder aber direkt bei klarer Indikation zur EKT.

Ansprechperson

Dr. med. Wolfgang Schmitt

Spezialsprechstunde für Psychiatrische Gutachten

Psychiatrische Begutachtungen aus den Bereichen Privat-, Unfall-, Sozialversicherungs- und Zivilrecht sowie Spezial- und interdisziplinäre Gutachten. Auftraggeber sind meist Sozialversicherungen (IV), Unfall- und Taggeldversicherungen (u. a. SUVA), Pensions- und Krankenkassen, aber auch Privatpersonen und Behörden wie die Kinder-und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) sowie juristische Institutionen wie Gerichte.

Bei den Gutachten geht es vor allem um die Beantwortung von Fragen hinsichtlich des Gesund-heitszustandes, ob und in welcher Ausprägung eine psychische Erkrankung vorliegt, wie die Belastbarkeit, Arbeitsfähigkeit und/oder Erwerbs- sowie Eingliederungsfähigkeit einzuschätzen ist bzw. Beurteilung, ob die Beschwerden im Zusammenhang mit einem Unfallereignis stehen.

Im zivilrechtlichen Bereich beschäftigt man sich überwiegend mit schutzrechtlichen Massnahmen wie z.B. Prüfung der medizinischen Erfordernis der Einrichtung einer Beistandschaft sowie daran anknüpfenden weiterführenden psychiatrisch -sozialmedizinischen Interventionen, die sowohl temporär als auch dauerhaft in speziellen Fällen im Zusammenhang mit psychiatrischen Erkrankungen erforderlich sein können.
Zudem finden im Rahmen von Spezialgutachten z.B. Autismus-, Gender-, ADHS – Abklärungen statt und in Zusammenarbeit mit dem Inselspital Bern erfolgt auch die Bearbeitung von interdisziplinären Fragestellungen.

Wie läuft eine psychiatrische Begutachtung ab?

Nach der Auftragserteilung und Zusicherung der Kostenübernahme bieten wir die Exploranden zu mindestens zwei ausführliche Explorationsgesprächen auf, in denen die Erhebung der Vorgeschichte und die Erstellung eines psychischen Befundes im Zentrum stehen. Bei Bedarf werden Zusatzinformationen von Dritten (z.B. Angehörigen Hausarzt) eingeholt. Das vom Auftraggeber zur Verfügung gestellte Dossier (z.B. Vorberichte behandelnder Ärzte) wird im Vorfeld eingehend studiert und mit in die Begutachtung einbezogen. Falls erforderlich, veranlassen wir im Rahmen der Begutachtung eine neuropsychologische Testung sowie eine apparative Diagnostik mit MRI, EEG und Laboruntersuchungen.

Die Dauer der Gutachtenerstellung ist unter anderem von der Komplexität der Fragestellung abhängig. Überwiegend führen wir ambulante Gutachten durch, in besonderen Fällen kann auch eine stationäre Begutachtung angeboten werden. Grossen Wert legen wir dabei auf die Kommunikation mit dem Auftraggeber.

Ansprechperson

Prof. Dr. med. Daniela Hubl

Gynopsychiatrische Sprechstunde

Die gynopsychiatrische Sprechstunde ist ein ambulantes Angebot an der Schnittstelle zwischen den Fachbereichen Gynäkologie und Psychiatrie.

Die Sprechstunde hat primär eine beratende Funktion, bei Bedarf bieten die UPD jedoch auch psychiatrische-psychotherapeutische oder medikamentöse Therapien. Dank der Zusammenarbeit mit Gynäkologinnen und Gynäkologen, Allgemeinpraktikerinnen und -praktikern und niedergelassenen Psychiaterinnen und Psychiatern wird eine ganzheitliche Behandlung angeboten.

Angebot

  • Beratung psychisch kranker Frauen zur Wechselwirkung von Psychopharmaka und Verhütungsmitteln
  • Psychotherapeutische und medikamentöse Interventionen bei prämenstruellem oder postmenopausalem Syndrom
  • Psychiatrische Begleitung bei Fehl- und Totgeburten
  • Psychiatrische Begleitung bei pathologischen Befunden Ungeborener
  • Psychiatrische Begleitung bei Schwangerschaftsabbrüchen in der Spätschwangerschaft
  • Psychiatrische Begleitung bei Sterilität (Wertigkeit des Kinderwunsches, Ambivalenzen, Krisenintervention bei wiederholtem „Misslingen“)

Psychisch kranke Frauen und Schwangerschaft

  • Planung einer Schwangerschaft unter Berücksichtigung der psychiatrischen Grunderkrankung
  • Erstellen eines individuellen Geburtsplanes mit Berücksichtigung der speziellen Bedürfnisse während der Schwangerschaft und im Wochenbett
  • Medikamentöse Beratung während der Schwangerschaft und im Wochenbett
  • Behandlung psychischer Erkrankungen während der Schwangerschaft
  • Interdisziplinäre Planung der Geburt und des Wochenbetts
  • Behandlung postpartaler Erkrankungen (Depressionen, Angst- und Zwangserkrankungen, Psychosen im Wochenbett)

Ansprechperson

med. pract. Anki Ging

Sprechstunde für Insomnie & Hypersomnie

Die interdisziplinäre Schlafpsrechstunde UPD ist Teil der Abklärungs- und Behandlungsmöglichkeiten, die das Zentrum für Schlafmedizin des Inselspitals anbietet. Die Spezialisierung liegt auf der Abklärung und Behandlung von:

  • Schlafstörungen und nicht-erholsamem Schlaf, mit und ohne gleichzeitigem Vorliegen anderer psychiatrischer oder körperlicher Störungen
  • Verschiebungen des Schlaf-Wach-Rhythmus (Schlaf zum falschen Zeitpunkt)
  • Müdigkeit und / oder Schläfrigkeit am Tag

Angebot

Abhängig von der Schlafproblematik wird entschieden, ob die Patientinnen und Patienten zunächst in die Interdisziplinäre Schlafsprechstunde (UPD) oder in die neuro-pneumologische Sprechstunde (Neurologie) aufgeboten werden. Beispielsweise werden Patientinnen und Patienten mit ausgeprägter Tagesschläfrigkeit, mit Schlafwandeln oder anderen nächtlichen Auffälligkeiten primär an die neuro-pneumologische Sprechstunde verwiesen.

Abhängig vom Resultat der klinischen Untersuchung können weitere schlafmedizinische Abklärungen, beispielsweise im Schlaflabor, notwendig sein. Häufig ist es auch erforderlich, dass die Patientinnen und Patienten anschliessend nochmals zu einer weiteren Besprechung / Untersuchung kommen. Es ist uns ein Anliegen, die Schlafproblematik möglichst abschliessend beurteilen zu können.

Vor der Erstsprechstunde lassen wir den Patientinnen und Patienten Fragebögen und ein Schlaftagebuch zugehen, um bessere Informationen über deren Schlaf zu erhalten.

Es werden auch Behandlungen der oben erwähnten Störungen übernommen oder es wird bei der Suche nach einem geeigneten Therapeutinnen und Therapeuten geholfen. Die Behandlung erfolgt pharmakologisch und/oder psychotherapeutisch nach kognitiv-verhaltenstherapeutischen Richtlinien. Für bestimmte Insomnieformen besteht ein psychotherapeutisches Gruppenangebot.

Die Sprechstunde für Insomnie und Hypersomnie wird zusammen mit dem Neurozentrum, einer Kooperation des Inselspitals  und der UPD angeboten.

Ansprechperson

Dr. med. Wolfgang Schmitt

Sprechstunde für Psychosen und Früherkennung

Für Menschen mit beginnenden, akuten oder chronischen Psychosen bieten die UPD ein umfassendes diagnostisches und therapeutisches Konzept. Psychosen sind Erkrankungen, die aufgrund der vielfältigen Störungen weitreichende Auswirkungen auf das persönliche oder berufliche Umfeld der Betroffenen haben können. Eine gute Diagnostik und Beratung ist nötig – und möglich.

Angebot

Die UPD bieten eine umfassende Diagnostik, die mit Beratung zu Therapie und Behandlung vervollständigt wird. Die Sprechstunde für Psychosen ist bestens mit den ambulanten und stationären Einheiten der UPD vernetzt. Ein Schwerpunkt liegt in der zeitgemässen Behandlung erster psychotischer Episoden und beginnender Schizophrenien. Eine umfassende und professionelle Betreuung ist gewährleistet.

Ein Schwerpunkt ist die Früherkennung von psychotischen Störungen und die Diagnostik und Behandlung von Wahrnehmungsstörungen (Halluzinationen). Hier arbeiten wir eng mit dem Früherkennungs- und Therapiezentrum FETZ Bern und der Sprechstunde für Wahrnehmungsstörungen zusammen.

Ansprechperson

Sprechstunde: PD Dr. med. Sebastian Walther, Früherkennung: PD Dr. med. Martin Jandl

Sprechstunde Psychotherapiekompetenz

Die Sprechstunde Psychotherapiekompetenz hat das Ziel, Zuweisenden eine auf dem gegenwärtigen wissenschaftlichen Erkenntnisstand basierende massgeschneiderte psychotherapeutische Behand-lungsempfehlung geben zu können. 

Die Sprechstunde kann bei folgenden Fragestellungen Unterstützung bieten:

  • Besteht aufgrund der psychiatrischen Symptomatik eine Indikation für eine Spezialpsychotherapie (Einzel- oder Gruppentherapie)? 
  • Besteht bei Therapieresistenz aus psychotherapeutischer Sicht Handlungsbedarf, resp. wurde das psychotherapeutische Instrumentarium ausreichend ausgeschöpft?
  • Welche psychotherapeutischen Behandlungsempfehlungen können aus einer wirkfaktorenspezifischen Sicht gegeben werden? Welche validierten psychotherapeutischen Techniken versprechen am meisten Erfolg?

In der Abklärung evaluieren wir die Situation des Patienten mit Fokus auf die bisher ange-wandten psychotherapeutischen Behandlungsansätze und einer wirkfaktorenspezifischen Sichtweise. Wenn gewünscht und aus Kapazitätsgründen möglich, können Patientinnen und Patienten in unsere eigenen Gruppenpsychotherapien oder Spezialpsychotherapiemodule aufgenommen werden.

Die Sprechstunde Psychotherapiekompetenz ist Teil des Psychologischen Angebots der Poliklinik. Neben der Sprechstunde werden sowohl Einzelpsychotherapien als auch Gruppenpsychotherapien angeboten.

Leitung

Dr. phil. Christoph Stucki

Sexualsprechstunde

Das Thema Sexualität wird in den Arztgesprächen nach wie vor kaum thematisiert. In unserer Sexualsprechstunde können wir nun Einzelpersonen oder Paaren, im Rahmen einer Sexualberatung oder einer Sexualtherapie, eine individuelle, professionelle Hilfestellung anbieten.

Angebot

  • Beratung und psychotherapeutische Begleitung bei funktionellen Sexualstörungen: Lustlosigkeit, Orgasmusproblemen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, Vaginismus, Erektionsstörungen, vorzeitigem Samenerguss, Scham, Ekel, Versagensängste
  • Unterstützung bei Schwierigkeiten in der sexuellen Entwicklung
  • Unterstützung bei Problemen mit der Geschlechtsidentität
  • Unterstützung bei Problemen mit der eigenen Sexualpräferenz

Ansprechperson

med. pract. Anki Ging

Sprechstunde für Patientinnen und Patienten nach einem Suizidversuch

ASSIP (Attempted Suicide Short Intervention Program) 

Kurztherapie für Patientinnen und Patienten nach einem Suizidversuch. Dieses therapeutische Angebot wird allen Patientinnen und Patienten nach einem Suizidversuch routinemässig empfohlen. Denn ein erfolgter Suizidversuch erhöht das Risiko für eine spätere erneute suizidale Krise über Jahre hinweg erheblich.

Es handelt sich um ein spezifisches Angebot zur Klärung der Hintergründe und Implementierung von Strategien zur Vorbeugung weiterer suizidaler Krisen. Unser Angebot einer Kurztherapie ist als Zusatz zu einer andern ambulanten, teilstationären oder stationären Therapie gedacht.

Angebot

Das Angebot umfasst 4-5 Sitzungen und einen brieflichen Kontakt während zwei Jahren. Mittels eines narrativen Interviews, welches auf Video aufgezeichnet wird, werden die Muster und Abläufe, die einer suizidalen Krise vorausgegangen sind, geklärt und individuelle Warnsingale, präventive Verhaltensmassnahmen sowie Langzeitziele erarbeitet. Patientinnen und Patienten erhalten eine Notfallkarte und eine persönliche Liste (Leporello) mit Strategien. In den darauf folgenden zwei Jahren findet alle 3-6 Monte eine briefliche Kontaktaufnahme statt.

Ansprechperson

Dr. phil. Anja Gysin-Maillart

Sprechstunde für Transkulturelle Psychiatrie

In dieser Sprechstunde bieten wir eine multidisziplinäre Beratung und Therapie für psychisch kranke Migrantinnen und Migranten an. Das spezialisierte Angebot gemäss universitärem Auftrag besteht aus drei Modulen:

Beratung / Abklärung / Krise

Ziel der Beratung ist entweder Lösung der Grundproblematik oder interne/externe Triagierung.

  • max. drei Termine bei Psychologin unter Einbezug einer Psychiaterin
  • bei Bedarf mit Übersetzung
  • bei Bedarf mit Sozialberatung
  • auch im Sinne einer "walk in" Krisentervention

Psychotherapie

  • Spezialpsychotherapien Schwerpunkt "Traumatherapie"
  • bei Bedarf mit Übersetzung

Gruppentherapien

  • Bewegungstherapie für Frauen
  • Bewegungstherapie für Männer
  • Ressourcenaktivierende Gruppe für Frauen
  • Psychoedukative Gruppe für traumatisierte Frauen
  • Kunsttherapiegruppe für kurdische Flüchtlinge
  • teils mit einleitender Übersetzung

Zudem steht das interdisziplinäre Team der Sprechstunde für Transkulturelle Psychiatrie gerne internen wie externen Fachleuten beratend zur Seite.

Ansprechperson

Dr. med. Agnes Meyer

Sprechstunde für Therapieresistenz

Die Sprechstunde klärt Patienten mit therapieresistenten schweren psychiatrischen Störungen ab, insbesondere affektive Störungen, Zwangserkrankungen oder Psychosen. Strukturiert werden bisherige Therapien und deren Erfolge dokumentiert. Dies geschieht in enger Absprache mit den Vorbehandlern. Die Therapiemöglichkeiten werden anschliessend im Resistenz-Panel diskutiert. Den Betroffenen werden die am besten geeigneten nächsten Behandlungsschritte empfohlen. 

Folgende weitere spezialisierte Angebote halten wir vor:

  • Störungsspezifische Psychotherapie im Einzel- oder Gruppensetting: Dr. phil. Ch. Stucki
  • Nicht-invasive Hirnstimulation wie transkranielle Magnetstimulation (TMS) oder transkranielle Gleichstromstimulation (tDCS): PD Dr. med. S. Walther, Prof. Dr. med. D. Hubl
  • Elektrokonvulsionstherapie (EKT): Dr. med. W. Schmitt
  • Lichttherapie: Dr. med. W. Schmitt
  • Pharmakotherapieberatung bei bipolarer Störung: Dr. med. A. Habenstein
  • Pharmakotherapieberatung bei Schizophrenie: PD Dr. med. S. Walther
  • Tiefenhirnstimulation bei Zwangserkrankungen, Tourette-Syndrom, M. Parkinson, Depression:      Dr. med. G. Löffelholz, PD Dr. med. S. Walther

Ansprechpersonen

siehe Aufzählung oben

Sprechstunde für Wahrnehmungsstörungen

Die Sprechstunde für Wahrnehmungsstörungen bietet Diagnostik, Beratung und Therapieangebote für Menschen mit chronischem Stimmenhören oder anderen Wahrnehmungsstörungen. Die Sprechstunde richtet sich an Menschen mit und ohne psychiatrische Erkrankung, die Wahrnehmungs-störungen – insbesondere akustische Halluzinationen – kennen und Beratung oder Hilfe wünschen.

Angebot

Neben einer Optimierung der medikamentösen Behandlung bieten wir neue nicht invasive Hirnstimulationsmethoden wie transkranielle Magnetstimulation (TMS), transkranielle Gleichstrom Stimulation (tDCS) zur nebenwirkungsarmen Behandlung bei anhaltenden akustischen Halluzinationen.

Wir haben als neues Angebot ein strukturiertes Modul mit kognitiver Verhaltenstherapie bei persistierenden Halluzinationen oder Wahn (KVTp). Rein wissenschaftlich bieten wir im Rahmen von Studien Neurofeedback (NFB) zur Behandlung von Halluzinationen an.

Zudem unterstützen wir bei der Diagnostik unklarer Halluzinationen.

Das klinische Angebot profitiert von den Erfahrungen und der wissenschaftlichen Tätigkeiten der in dieser Sprechstunde eingesetzten Ärztinnen und Ärzte.

Ansprechpersonen

Prof. Dr. med. Thomas Dierks, wissenschaftliche Leitung
Prof. Dr. med. Daniela Hubl, klinische Leitung

Psychotherapieangebote

Einzelpsychotherapie

ALLGEMEINE PSYCHOTHERAPIE

- Individuell auf die Problematik und Situation des Patienten zugeschnittene Behandlung
- Methoden und Verfahren, evidenzbasiert nach neustem Stand der Psychotherapieforschung
- Enge Zusammenarbeit mit spezialisierten psychiatrischen und somatischen Ärzten

SPEZIALPSYCHOTHERAPIE

ASSIP Attempted Suicide Short Intervention Program: Spezialisierte Behandlung für Menschen, die einen Suizidversuch gemacht haben. 

ACT Akzeptanz und Commitment Therapie: Psychotherapieverfahren, bei dem achtsamkeits- und akzeptanzbasierte Techniken mit Werte klärenden Interventionen verbunden werden.

CBASP Cognitive Behavior Analysis System of Psychotherapy: Psychotherapieverfahren für Menschen mit chronischer Depression und interpersonalen Problemen. 

DBT Dialektisch-Behaviorale Therapie: Psychotherapieverfahren für Menschen mit Borderline Persönlichkeitsstörungen und Emotionsregulationsproblemen 

EFT Emotionsfokussierte Psychotherapie: Psychotherapieverfahren für Menschen, die dysfunktionales emotionales Erleben verändern und Emotionen besser nutzen möchten.

EMDR Eye Movement Desensitization and Reprocessing: Psychotherapieverfahren für Menschen nach Traumatisierung 

IRRT Imagery Rescripting and Reprocessing: Psychotherapieverfahren für Menschen nach Traumatisierung.

Schematherapie: Psychotherapieverfahren für Menschen mit chronifizierten Störungen und Persönlichkeitsstörungen

ZUWEISUNG UND ANMELDUNG

Zuweisung und Anmeldung durch Ärztinnen und Ärzte, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten

ANSPRECHPERSONEN

Dr. phil. Christoph Stucki
ASSIP: Dr. phil. Anja Gysin-Maillart

Gruppenpsychotherapie

PSYCHOLOGISCHE GRUPPENANGEBOTE

Durch den Klinisch Psychologische Dienst werden im Rahmen der Sprechstunden, teils den Spezialsprechstunden, Gruppentherapien angeboten:

AD(H)S – Gruppentraining

Die AD(H)S-Gruppe ist ein gruppentherapeutisches Training, welches sich an Frauen und Männer richtet, die vom AD(H)S-Syndrom betroffen sind.Ziel ist es, den Teilnehmenden eine Reihe von Fertigkeiten und Strategien zu vermitteln, die ihnen im Umgang mit ihren Symptomen Unterstützung bieten sollen. Die erarbeiteten Inhalte wie z.B. Psychoedukation, Organisation im Alltag, Stressmanagement, Emotionsregulation, etc. werden mittels Hausaufgaben im Alltag erprobt und gefestigt.

Asperger-Gruppe (Autismus-Sprechstunde)

Die Asperger-Gruppe ist ein gruppentherapeutisches Angebot, welches sich an Frauen und Männer richtet, die vom Asperger-Syndrom betroffen sind. Ziel ist es, den Teilnehmenden eine Reihe von Fertigkeiten und Strategien zu vermitteln, die ihnen im Umgang mit sozialen Situationen Unterstützung bieten sollen. Es werden Erklärungsmodelle erarbeitet, Bewältigungsansätze besprochen und mit praktischen Übungen trainiert. Die erarbeiteten Inhalte werden mittels Hausaufgaben im Alltag erprobt und gefestigt.

CBASP (Therapieresistenz Affektive Erkrankungen)

CBASP - Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy - ist ein psychotherapeutisches Verfahren, das speziell für Menschen entwickelt wurde, die an einer chronischen Depression leiden. Der Schwerpunkt des Verfahrens liegt in der Veränderung von Verhaltensweisen im zwischenmenschlichen Bereich. In der Gruppe wird gelernt, die Auswirkungen des eigenen Verhaltens zu erkennen und gezielt so zu verändern, dass zwischenmenschliche Probleme gelöst werden können.

DBT/Skillsgruppe

Die DBT-Skillsgruppe ist ein gruppentherapeutische Angebote, welches sich an Frauen und Männer richtet, die Schwierigkeiten in den Bereichen Umgang mit intensiven Gefühlen und Spannungszuständen sowie selbstschädigendem Verhalten haben. Es werden Skills zur Krankheitsbewältigung nach dem dialektisch behavioralen Therapieansatz eingeübt. Folgende Themen werden bearbeitet: Achtsamkeit, Umgang mit Gefühlen, Stresstoleranz, zwischenmenschliche Fertigkeiten und Selbstwert.

Insomnie-Gruppe (Insomnie-Sprechstunde)

Die Insomniegruppe ist gruppentherapeutisches Angebot zur Behandlung von psychophysiologischen Insomnien nach kognitiv-verhaltenstherapeutischem Konzept. Inhalte sind Entspannungstechniken, Psychoedukation, schlafhygienische Regeln sowie kognitive Techniken zur Unterbrechung und Umstrukturierung dysfunktionaler Gedanken.

MBCT (Therapieresistenz Affektive Erkrankungen)

Achtsamkeitsbasierte Kognitive Therapie für Depression (MBCT) ist ein gruppentherapeutisches Programm mit dem Ziel, weiteren depressiven Episoden vorzubeugen. MBCT eignet sich für Menschen, die bisher drei oder mehr depressive Episoden erlebt haben, aktuell nicht depressiv sind und zusätzlich zur bisherigen Behandlung etwas zur Vorbeugung weiterer depressiver Episoden unternehmen wollen.

Gruppenangebote der Sprechstunde für transkulturelle Psychiatrie

Ressourcenaktivierende Gruppe: Ziel und Inhalt der Gruppe ist die Förderung der Autonomie und der Selbstwirksamkeit sowie die Ressourcenaktivierung der Teil¬nehmerinnen. Auf spielerische Art und Weise lernen sie, selbständig aktiv zu werden, in Austausch zu treten und gegenseitig voneinander zu lernen, sich selber als lernend sowie auch als lehrend zu erfahren. Die Gruppe wird nieder¬schwellig betreut mit Fokus auf Selbständigkeit der Gruppe und der einzelnen Teilnehmerinnen. 

Bewegungs-Gruppe: Ziel und Inhalt der Gruppe ist, dass die Teilnehmerinnen auf eine nicht-sprachliche, spielerische Art und Weise lernen, durch Bewegung, Massage und Atemtechniken, aus der emotionalen Erstarrung oder Anspannung herauszufinden. 

Psychoedukations-Gruppe: Neben der Wissensvermittlung betreffend PTSD werden mit den Patientinnen vor allem Strategien erarbeitet und geübt, wie sie mit den verschiedenen Folgen eines Traumas (z.B. Symptome der Depression, Angst, Schlafschwierigkeiten, etc.) selber besser umgehen können. 

ANMELDUNG

Anmeldungen erfolgen über Zuweisungen durch Ärztinnen, Ärzte, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten.

ANSPRECHPERSON

Dr. phil. Christoph Stucki

Kontakt

Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Murtenstrasse 21
3008 Bern

T 031 632 88 11

E-Mail