DGPPN-Preis 2020 geht an UPD-Forscher

01.12.2020

Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) ist die grösste deutschsprachige Fachgesellschaft für Psychiatrie (> 10'000 Mitglieder). Anlässlich ihres Jahreskongresses vergibt die DGPPN renommierte Wissenschaftspreise.

In diesem Jahr wurde Prof. Dr. med. Sebastian Walther von der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der UPD mit dem DGPPN-Preis zur Erforschung psychischer Erkrankungen ausgezeichnet. Der Preis wurde erstmals an einen Wissenschaftler vergeben, der ausserhalb Deutschlands tätig ist. Das Preiskomitee honoriert seine wegweisenden Arbeiten zur nonverbalen Kommunikation und Motorik bei Schizophrenie und Depression. Prof. Walther untersucht seit Jahren die Ursachen dieser Probleme in der sozialen Interaktion und entwickelt mit seinem Team neue Therapieverfahren im Sinne der Präzisionspsychiatrie. Aktuell laufen unter seiner Leitung mehrere drittmittelfinanzierte Behandlungsstudien an der UPD, die die Lebensqualität der Betroffenen entscheidend verbessern sollen. Die Entwicklung spezialisierter Kombinationstherapien für einzelne Symptome wird eine entscheidende Weiterentwicklung in der Psychiatrie der Zukunft.