Weiterbildung Psychologie

Zum Weiterbildungsangebot in der Psychologie gehören Postgraduierten-Stellen des Klinisch Psychologischen Dienstes. Zudem sind die UPD an einem nationalen Projekt zur vorübergehenden Beschäftigung von Psychologinnen und Psychologen beteiligt.

Postgraduierten-Weiterbildung

Der Klinisch Psychologische Dienst der UPD bietet Postgraduate-Stellen für universitär ausgebildete Psychologinnen und Psychologen an. Es werden eine begonnene Psychotherapieausbildung und Interesse an einer Forschungstätigkeit erwartet. In der UPD gibt es zwei Möglichkeiten, eine Assizstenzstelle zu erhalten:

AssistenzpsychologInnen KPD

An der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie werden AssistenzpsychologInnen (PraktikantInnen mit Master- oder Lizenziatsabschluss nach Kantonaler Praktikantenverordnung, PAV) angestellt. AssistenzpsychologInnen erwerben während ihrer Anstellung unter Supervision allgemeines und spezifisches, auf ihr individuelles Arbeitsumfeld abgestimmtes Fachwissen als klinische PsychologInnen in einer psychiatrischen Institution, insbesondere in Psychotherapie und Diagnostik und/oder in der Forschung.

Fachaufgaben/Tätigkeitsbereiche der Psychologie-AssistentenInnen

  • Mit Patienten/-innen eines breiten diagnostischen Spektrums arbeiten.
  • Einzel-, Paar- und Familiengespräche durchführen.
  • Als Therapeuten/-innen oder Cotherapeuten/-innen Gruppenpsychotherapien leiten.
  • Testpsychologische Abklärungen/Gutachten mit verschiedenen Fragestellungen durchführen.
  • Mit einem interdisziplinären Behandlungsteam zusammenarbeiten.
  • Ggf. in Forschungsprojekten mitarbeiten.

Assistenzstellen werden in folgenden Einheiten angeboten:

  • Poliklinik / Sprechstunden
  • Ambulatorien
  • Kriseninterventionszentrum
  • Psychotherapieeinheit
  • Stationäre Akuteinheit
  • Tagesklinik
  • Gemeindepsychiatrisches Zentrum
  • Forschung

Voraussetzungen für Psychologie-Assistenz

  • Universitärer Abschluss in Psychologie (vorzugsweise mit Schwerpunkten Psychotherapie, Klinische Psychologie, Psychopathologie, Neuropsychologie)
  • begonnene oder fortgeschrittene Psychotherapieausbildung in einer akkreditierten Weiterbildung in Psychotherapie
  • hohe soziale Kompetenz und Zuverlässigkeit
  • gute Deutschkenntnisse
  • Dauer des Praktikums: 3-6 Monate zu 100 % (mindestens 60% bei Teilzeitanstellung und entsprechend verlängerter Praktikumsdauer; es besteht die Möglichkeit, die Assistenzdauer zu verlängern).

Assistenzentschädigung

Ca. Fr. 3000.- brutto (Richtwert) pro Monat bei 100 % Anstellung.

Anmeldung / Ablauf

Vollständige Bewerbungsunterlagen mit sämtlichen Bestätigungen an das Sekretariat Klinisch Psychologischen Dienst (s.u.) schicken.
Die Bewerbungsunterlagen werden innerhalb des Klinisch Psychologischen Dienstes geprüft.
Die Bewerbungsunterlagen werden durch den Klinisch Psychologischen Dienst an PsychologeInnen weitergeschickt, welche Assistenzstellen anbieten. Diese nehmen dann direkt Kontakt mit den BewerberInnen auf.

Assistenzprojekt (ehemaliges FSPAssistenzprojekt)

Zielsetzung BNF

Das Nationale Qualifizierungsprogramm BNF (Biomedizin, Naturwissenschaft, Forschung) vermittelt Stellensuchenden die Möglichkeit, an geeigneten Institutionen befristet mitzuarbeiten. Ergänzt durch Weiterbildung und individuelles Coaching sollen entsprechende Arbeitseinsätze die Chancen der Teilnehmenden auf dem Arbeitsmarkt deutlich erhöhen.

Trägerschaft: Universität Bern
Anspruchsberechtigte: Beim RAV gemeldete Stellenlose mit genügend Taggeldanspruch.
Teilnahmedauer: In der Regel: 3-6 Monate.

Der Klinisch Psychologische Dienst, der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der UPD ist ein Projektpartner von BNF.

Fachaufgaben/Tätigkeitsbereiche der Psychologie-AssistentInnen

Mithilfe bei der Durchführung von Psychotherapie und Psychodiagnostik; je nach Ausbildungstand können in Absprache mit dem Praktikumsleiter unter regelmässiger Supervision Aufgaben auch selbständig ausgeführt werden.

Die Tätigkeiten eines / einer Assistenzpsychologe/-in umfassen folgende Bereiche:

  • Mit Patienten/-innen eines breiten diagnostischen Spektrums arbeiten.
  • Einzel-, Paar- und Familiengespräche durchführen.
  • Als Therapeuten/-innen oder Cotherapeuten/-innen Gruppenpsychotherapien leiten.
  • Testpsychologische Abklärungen/Gutachten mit verschiedenen Fragestellungen durchführen.
  • Mit einem interdisziplinären Behandlungsteam zusammenarbeiten.
  • Ggf. in Forschungsprojekten mitarbeiten; Datenerfassung, Datenbearbeitung

Assistenzstellen werden in folgenden Einheiten angeboten:
Poliklinik / Sprechstunden
Ambulatorien
Kriseninterventionszentrum
Psychotherapieeinheit
Stationäre Akuteinheit
Tagesklinik
Gemeindepsychiatrisches Zentrum
Forschung

Voraussetzungen für Psychologie-Assistenz

  • Universitärer Abschluss in Psychologie (vorzugsweise mit Schwerpunkten Psychotherapie, Klinische Psychologie, Psychopathologie, Neuropsychologie)
  • begonnene oder fortgeschrittene Psychotherapieausbildung in einer akkreditierten Weiterbildung in Psychotherapie
  • hohe soziale Kompetenz und Zuverlässigkeit
  • gute Deutschkenntnisse
  • Dauer des Praktikums: 3-6 Monate zu 100 % (mindestens 60% bei Teilzeitanstellung und entsprechend verlängerter Praktikumsdauer; es besteht die Möglichkeit, die Assistenzdauer zu verlängern)
  • Vorgaben BNF erfüllen

Assistenzentschädigung

Ca. Fr. 3000.- brutto (Richtwert) pro Monat bei 100 % Anstellung.

Anmeldung / Ablauf

Kontaktaufnahme mit dem BNF und Anmeldung / Ausfüllen der Bewerbungsunterlagen.
Die Bewerbungsunterlagen mit sämtlichen Bestätigungen werden innerhalb des Klinisch Psychologischen Dienstes geprüft.
Die Bewerbungsunterlagen werden durch den Klinisch Psychologischen Dienst an PsychologInnen weitergeschickt, welche Assistenzstellen anbieten. Diese nehmen dann direkt Kontakt mit den Bewerbern auf.

Kontakt Universität Bern

BNF Universität Bern
Hofweg 11, 3013 Bern
T 031 631 57 20
E-Mail

Auskunft UPD

Universitätsklinik für Psychiatirie und Psychotherapie
Sekretariat Klinisch Psychologischer Dienst
Carmen Unglert
Bolligenstr. 111
3000 Bern 60

T 031 930 95 43
E-Mail

Assistenzprojekt

Der Klinisch Psychologische Dienst beteiligt sich am Assistenzprojekt der Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen (FSP). Das Assistenzprojekt ist ein nationales Projekt und organisiert seit 1997 Programme zur vorübergehenden Beschäftigung von Psychologinnen und Psychologen.

Weitere Informationen / Anmeldung

Die Ziele der Weiterbildung liegen in der Vermittlung der wichtigsten diagnostischen und therapeutischen Methoden, des Kennenlernens einer Vielzahl klinischer Störungsbilder und Probleme sowie der Einführung in die interdisziplinäre Zusammenarbeit auf der Basis eines Berufsgruppen übergreifend entwickelten Behandlungsprozesses und der Orientierung über klinisch bedeutsame administrative Abläufe in der Patientenversorgung.

Angebote für Ärzte

  • Postgraduate Psychiatrie  WeBe+
  • Curriculum Psychotherapie WeBe+
  • Pstgraduale Weiterbildung in systemischer und kognitiv-behavioraler Psychotherapie mit Schwerpunkt für Kinder- und Jugendliche IPKJ

kontakt

Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Bolligenstrasse 111
3000 Bern 60

T 031 930 91 11

E-Mail