Zentrum für translationale Forschung

Das Zentrum für Translationale Forschung (ZTF) ist der Forschungsbereich der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universitären Psychiatrischen Diensten Bern (UPD).

Die primären Forschungsgebiete der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie sind Neurobiologie, Therapie von Psychosen, systemische Neurowissenschaften der Psychopathologie und Molekulare Psychiatrie.

Translationale methodische Unterstützung werden durch die spezialisierte Support Bereiche gewährleistet.

Klinische Forscher und methodologische Spezialisten arbeiten zusammen in diversen Projektgruppen, welche sich jeweils mit einem spezifischen klinischen Forschungsthema befassen.

Leitung

Prof. Dr. med. Werner K. Strik, Ordinarius für Psychiatrie

Systematische Neurowissenschaften der Psychopathologie

Division of Systems Neuroscience of Psychopathology

The diagnostic categories used in psychiatric diagnostic manuals like ICD and DSM has recently been challenged regarding diagnostic validity and use for prediction and therapy. Various initiatives has been started to focus more on psychopathological phenomena, like hallucinations, delusions or motor symptoms especially in schizophrenia but also cross over the conventional diagnostic entities in psychiatry, e.g. the RDoC of the NIMH in USA. By establishing the neurobiology behind psychopathological phenomena on a systems neuroscience level the aim is to improve diagnosis, prevention, prediction and therapy of mental disorders.
The intention of the Division of Systems Neuroscience of Psychopathology is now to pursue these aims. This is realized by several research groups which focus on specific psychopathological symptoms and their neurobiological etiology.

Leitung

Prof. Dr. med. Werner Strik, Prof. Dr. med. Thomas Dierks

Molekulare Psychiatrie

The Molecular Psychiatry Department at the University of Bern strives to elucidate the molecular underpinnings of major psychiatric conditions including mood, anxiety, eating disorders, and nicotine dependence, and their interactions with psychological and social factors. The ultimate goal is to develop and test novel personalized strategies and treatments aimed at preventing highly prevalent mental illness.

Leitung

Prof. Dr. med. Gregor Hasler

Klinischer Forschungssupport

Der Bereich Klinischer Forschungssupport bietet methodische Unterstützung für die klinischen Projektgruppen und führt eigene innovative methodische Entwicklungsprojekte durch, die translational in der klinischen Forschung eingesetzt werden können ; hier bestehen die Schwerpunkte Elektrophysiologie, funktionelle und strukturelle Bildgebung, experimentelle Psychologie und nicht invasive Hirnstimulation .

Im Bereich der Elektrophysiologie werden Methoden wie die Elektroenzephalographie (EEG) und Evozierte Potentiale (EP) eingesetzt. Im Bereich der Bildgebung kommen Methoden wie funktionelle Kernspintomographie (fMRT), Magnetresonanzspektroskopie (MRS), Diffusion Tensor Imaging (DTI) und strukturelle Kernspintomographie in Kooperation mit verschiedenen Institutionen am Inselspital in Bern und internationalen Institutionen zum Einsatz. Der Bereich der nicht-invasiven Hirnstimulation bietet methodische Unterstützung bei der Methoden der Transkraniellen Magnetstimulation (TMS) und transkraniellen Direktstromstimulation (tDCS). Die Soziophysiologie erfasst u.a. die Psychomotorik durch Bewegungssensoren und Videoaufnahmen sowie physiologische Parameter wie Pulsfrequenz und Blutdruck.

Zu dem Bereich gehört zudem das klinische EEG-Labor, welches neben den klinischen Routine-Untersuchungen auch Aus- und Weiterbildung sowohl für Ärzte/Ärztinnen (ausbildungberechtigt) sowie für Medizinisch-Technische Assistenten/Assistentinnen bietet.

LEITUNG

Prof. Dr. med. Thomas Dierks

KONTAKT

Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Prof. Dr. med. Werner Strik

Bolligenstrasse 111
3000 Bern 60

T 031 930 95 30

E-MAIL