Forschung Kinder- und Jugendpsychiatrie

Die Forschungsabteilung der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der UPD beschäftigt sich mit Fragen der Resilienzförderung, der Früherkennung und Frühbehandlung psychischer Störungen im Kindes- und Jugendalter mit dem Schwerpunkt Psychotherapie sowie dem Einfluss von Schlaf auf die Hirnentwicklung und die psychische Befindlichkeit.

Die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie erfüllt ihre Aufgaben in diesem Bereich im Auftrag der Medizinischen Fakultät der Universität Bern.

Für Forschungsschwerpunkte ist die Kooperation mit den klinischen Abteilungen und den Forschungsabteilungen der Erwachsenenpsychiatrie innerhalb der UPD von hoher Bedeutung. Darüber hinaus bestehen weitere Kooperationen auf nationaler und internationaler Ebene.

Leitung

Prof. Dr. med. Michael Kaess, Leiter Forschung

Tätigkeiten & Schwerpunkte

In der Kinder- und Jugendpsychiatrie herrscht ein grosser Bedarf an Forschung, um die Entwicklung psychischer Störungen besser zu verstehen, Präventions- und Frühbehandlungsansätze aufzubauen und deren Wirksamkeit zu überprüfen.

Die Forschungsabteilung  der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie widmet sich aktuell drei Schwerpunkten:

Schlaf

Einfluss des Schlafes bei Adoleszenten auf das psychische Befinden und die Hirnentwicklung

  • Schlaf bei Childhood-Onset Schizophrenia
  • Schlaf als Messzeitpunkt der Hirnentwicklung
  • Schlafregulation in der Adoleszenz

Früherkennung

Von Psychosen: Prävalenz und klinische Psychose, prädiktive Bedeutung der clinical high risk (CHR) Symptome in div. Altersgruppen (8-40 Jahre), zusätzliche Prädiktoren, Schizotypie; Neurobiologie der Basissymptome

Von Depressionen: Feasibility-Studie derzeit in München durchgeführt.

Psychotherapie

Entwicklung eines modularen und transdiagnostischen Resilienz-Förderungsprogramms für Adoleszente (BEAR FIT Teens)

Weitere Schwerpunkte themenübergreifend

Stress (bio., psychol.)

Interaktion mit CHR-Symptomatik, psychischen Beschwerden, Schlaf, Hormonen; Förderung der Stressverarbeitung

Epidemiologie

Mental health literacy und Stigmatisierung; Prävalenz / Verlauf psychischer Erkrankungen; Hilfesuchend; Verteilung von Risiko- und Resilienzfaktoren

Kontakt

Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

Forschungsabteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie
Bolligenstrasse 111
3000 Bern 60

T 031 932 85 54
F 031 932 85 69
E-Mail