Publikationen

Auf dieser Seite finden Sie allgemeine Informationen zu den UPD sowie die Jahresberichte und die  Unterlagen zu Veranstaltungen (Referate, Präsentationen etc.).

Allgemeine Informationen

Geschäftsberichte

Unterlagen zu Recovery

Mit dem Buch «Das Leben wieder in den Griff bekommen» erhalten insbesondere Menschen mit Psychose-Erfahrungen und Menschen in anderen Krisensituationen ein Werkzeug in die Hand, wie sie wieder Boden unter die Füsse bekommen und auch längerfristig behalten können.

Der Leitfaden ist in einer ansprechenden, klaren Sprache verfasst und besteht aus drei Teilen. Erstens das Handbuch in Form einer Anleitung. Zweitens ein Arbeitsheft – der „persönliche Recovery-Plan“ - und drittens eine Vorausverfügung, die eine modernere Form der Patientenverfügung oder Behandlungsvereinbarung ist.

Gedruckte Version

Die gedruckte Version (Plastikmappe mit dem Buch und den zwei Broschüren) ist für
CHF 30.- / EUR 30.- erhältlich (inkl. MWSt, Preise gültig ab 1.11.2016; Europreis exkl. MWSt;)

Bestellung
UNIVERSITÄRE PSYCHIATRISCHE DIENSTE BERN (UPD)
Abteilung Forschung/Entwicklung Pflege und Pädagogik
Bolligenstrasse 111
CH-3000 Bern 60

E-Mail

Download

Handbuch
Arbeitsheft
Vorausverfügung

Unterlagen zu Veranstaltungen

5. Juni 2018: Sozialkonferenz II

Macht: Zwischen Hilfe und Kontrolle

Patrick Zobrist, M.A., Dozent und Projektleiter Institut Sozialarbeit und Recht

Literaturverzeichnis

30. März 2018: Fokus Psyche «Psyche und Schlaf»

«Psyche und Schlaf»

Referat von Prof. Dr. med. Christoph Nissen, stv. Direktor der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie und ärztliche Leitung Kompetenzzentrum für Psychotherapie und affektive Erkrankungen

6. März 2018: Sozialkonferenz I

Flyer Sozialkonferenz I 2018: «Ethik, Macht und Zwang»

Die Psychiatrische Patientenverfügung PPV

Anita Biedermann Kaess, Leiterin Recht, Pro Mente Sana

Ethische Aspekte von Zwang und klinische Ethikberatung in der Psychiatrie

PD Dr. med. Dr. phil. MANUEL Trachsel, Institut für Biomedizinische Ethik und Medizingeschichte, Universität Zürich

18. Januar 2018: 21. Tagung «Nahtstelle zwischen Psychiatrie und Hausarztmedizin»

Migration
Prof. Dr. med. Thomas Reisch, Ärztlicher Direktor Psychiatriezentrum Münsingen

7. November 2017: Sozialkonferenz III

Wie kann der Berufsverband auf die Veränderungen im Gesundheitswesen reagieren?
Stéphane Beuchat, Co-Geschäftsleiter AvenirSocial

Der neue Fachverband Soziale Arbeit im Gesundheitswesen sages: Zweck, Tätigkeiten, Ziele
Lisa Aeberhard/Tom Friedli, Co-Präsidium Schweizerischer Fachverband Soziale Arbeit im Gesundheitswesen sages

Entwicklungstrends im Gesundheitswesen und mögliche Auswirkungen auf die professionelle Soziale Arbeit
Prof. Dr. Peter Sommerfeld, Dozent Institut Soziale Arbeit und Gesundheit,
Hochschule für Soziale Arbeit FHNW

Wie wirken sich die Veränderungen im Gesundheitswesen auf den Alltag der Sozialarbeitenden aus?
Luca Vogel, Co-Präsident Fachkonferenz Sozialdienste in der Psychiatrie (FKSP)

Foto Worldcafé FHNW

Foto Worldcafé FKSP

Foto Worldcafé sages

Foto Worldcafé AvenirSocial

28. Oktober 2017: Kinder psychisch belasteter Eltern

inside out - outside in

Dr. med. Kurt Albermann, Sozialpädiatrisches Zentrum SPZ, Kantonsspital Winterthur, Institut Kinderseele Schweiz iks

Kooperationen und Zugänge halten, Schnittstellen und Rollenklärung der verschiedenen Akteure

Henriette Grenacher, dipl. Sozialarbeiterin FH
Erika Wiedmer, Sozialarbeiterin BA FHNW
Behördenmitglieder Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde Thun

Wie rede ich mit Kindern über die psychische Krankheit eines Elternteils?

Nina Geiser Werren: lic. phil. Psychologin FSP, Erziehungsberatung Thun
Florian Huggler: lic. phil. Fachpsychologe für Kinder- und Jugendpsychologie FSP, Erziehungsberatung Thun

Begreifen und Erleben statt “nur” Reden - Zugang mit Impact

Michael Gross: Dipl. Sozialarbeiter und dipl. Sozialpädagoge (FH), Supervisor/Coach BSO, Systemischlösungsorientierter
Kurzzeittherapeut MAS FH, CAS Kindschutz BFH. Geschäftsführer Trial-interventionen mit Familienbegleitungen und begleiteten Pflegefamilienplatzierungen

Literaturliste

17. Juni 2017: Sozialkonferenz Psychiatrie II

Einführung in die Ökonomisierung des Gesundheitswesens mit besonderem Fokus auf die Psychiatrie

Prof. Dr. Christoph A. Zenger, LL.M., Zentrum für Gesundheitsrecht und Management im Gesundheitswesen

TARPSY - oder die weitere Ökonomisierung der Psychiatrie

Andreas Daurù, Leiter Psychosoziales, Pro Mente Sana.

Herausforderungen der Geschäftsleitung eines psychiatrischen Dienstes

Stefan Aebi, Vorsitzender der Geschäftsleitung, UPD

28. März 2017: Sozialkonferenz Psychiatrie I

Überlegungen zur Zukunft der Sozialen Arbeit in der Psychiatrie

lic. phil. Lea Hollenstein, dipl. Sozialarbeiterin, Fachhochschule Nordwestscheiz, Hochschule für Soziale Arbeit

Pflege in der Psychiatrie: Zukunftsvisionen und Perspektiven

cand PhD, Gianfranco Zuaboni, MScN, Sanatorium Kilchberg

Kann die Psychiatrie des 21. Jahrhunderts ihre inneren Widersprüche auflösen?

Prof. Dr. med. Werner Strik, Ordinarius für Psychiatrie an der Universität Bern und Direktor Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der UPD

Neurobiologische Forschung in der Psychiatrie: Zwischen Mensch und Mechanik

Prof. Dr. sc. nat. Thomas König, Translational Research Center University Hospital of Psychiatry University of Bern

26. Januar 2017: distanzlos - distanziert

​1. interdisziplinäre Fachtagung für psychiatrische, psychotherapeutische und psychosomatische Therapie und Pflege zum Thema "Affekte und deren Auswirkung auf Alltag und Beziehung".

Missbrauch - Distanzlosigkeit

Dr. med. Werner Tschan, Beratungszentrum Sexuelle Grenzverletzungen in professionellen Beziehungen, Basel

Affekte und deren Auswirkungen auf Alltag und Beziehungen

Stephanie Ventling, MSc. Mental Health Recovery, ExperIn aus Erfahrung

Therapierte Nähe: Beziehungen im therapeutischen Netzwerk

Dr. med. Bernadette Ruhwinkel, Leitende Ärztin, Leiterin Schwerpunkt Alterspsychotherapie, Privatklinik Hohenegg

8. Dezember 2016: 9. Berner Herbst-Symposium

Negativsymptome der Schizophrenie - Diagnostik und Therapie
PD Dr. med. Stefan Kaiser, Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Psychiatrische Universitätsklinik Zürich

Nonverbale Synchronisation in der Psychotherapie
Dr. phil. Fabian Ramseyer, Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Universität Bern

Behandlung und Pathophysiologie des Delirs
Prof. Dr. med. Luzius Steiner, PhD, Anästhesiologie, Universitätsspital Basel

Stress, Gene und Gedächtnis: Neue Ansätze für die Therapie von Angsterkrankungen
Prof. Dr. Dominique de Quervain, Division of Cognitive Neuroscience, Faculty of Medicine & Faculty of Psychology, University of Basel

Pharmakologische Behandlung von Aggression
Prof. Dr. med. Thomas J. Müller, Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, UPD

8. November 2016: Sozialkonferenz Psychiatrie III

Schwerpunktthema: Transkulturelle Psychiatrie

Referat
Prof. Eveline Ammann Dula, Berner Fachhochschule

29. Oktober 2016: Kinder psychisch belasteter Eltern

Dritte interdisziplinäre kantonale Tagung zum Thema "Schützen oder stärken?"

Tagungsprogramm

Bücherliste

Zeitungsartikel im "Unter Emmentaler"

Zugänge zu den verschiedenen Altersstufen
lic.phil. Sabine Brunner Marie Meierhofer Institut für das Kind

Zugänge zum Vorschulkind
Prof. Dr. phil. Ute Ziegenhain, Kinder- und Jugendpsychiatrie / Psychotherapie, Universitätsklinikum Ulm

Kinder psychisch erkrankter Eltern im Schulalter
Fr. phil. Eva Brockmann, Beratungsstelle für Eltern, Kinder und JugendlicheCaritasverband Paderborn e.V.

Das Jugendalter
Christine Gäumann, institut kinderseele schweiz, Schweizerische Stiftung zur Förderung der psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen

8. September 2016: 1. Waldau-Symposium

Moderne Schizophreniedimensionen
Dr. med. Katharina Stegmayer, Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, UPD Bern

Fünf Wirkfaktoren der Alkoholbehandlung
Prof. Dr. phil. Franz Moggi, Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, UPD Bern

Störungen der nonverbalen Kommunikation im Schizophreniespektrum
PD Dr. med. Sebastian Walther, Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, UPD Bern

Differentialdiagnostik und Therapie komplexer ADHS-Fälle
Prof. Dr. med. Thomas Müller, Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, UPD Bern

14. Juni 2016: Sozialkonferenz Psychiatrie II

22. März 2016: Sozialkonferenz Psychiatrie I

Schwerpunktthema: Transkulturelle Psychiatrie

Inputreferat: Psychiatrie im transkulturellen Kontext

Vorstellung Sprechstunde für Transkulturelle Psychiatrie

Transkulturelle Psychiatrie aus medizinischer Sicht
Prof. Dr. med. Thomas J. Müller, Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, UPD, Universität Bern

Ambulante Krisenintervention im transkulturellen Kontext
Doris Nyfeler, Pflegefachfrau HF Ambulante Krisenintervention , Kriseninterventionszentrum UPD

Welche Unterstützungssysteme nehmen psychisch kranke Migrantinnen und Migranten in Anspruch?
Osman Besic, Abteilungsleiter Gesundheit und Diversität, SRK Bern

24. Oktober 2015: Kinder psychisch belasteter Eltern

Wie erklärt man Mutterliebe (Präsentation)
Wie erklärt man Mutterliebe (Skript)
Sarah King, Dr. phil. Linguistin, Msc Psychologin, freie Journalistin

Kinder psychisch belasteter Eltern stärken – praktische Anregungen
Albert Lenz, Prof. Dr. phil., Dipl.-Psychologe, Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Wie spreche ich mit Eltern, Kindern, Lehrkräften über Belastungen - Erfahrungen aus dem Alltag
Thomas Ihde-Scholl, Dr. med., Chefarzt, Psychiatrische Dienste der Spitäler Frutigen Meiringen Interlaken AG, Interlaken, Stiftungsratspräsident Pro Mente Sana
Sabina Stör, Schulsozialarbeiterin, Gemeinde Matten

Wie geht die KESB vor? Fallbeispiel Messie-Mutter
Patrick Fassbind, Dr. iur., Advokat, MPA, Präsident KESB Bern, Vorsitzender der GL-KESB des Kantons Bern

«was wenn es schwierig wird?»
Patric Bill, Institutionsleiter Chinderhuus Ebnit, Gstaad

Das Sunnehus und massgeschneiderte sozialpädagogische Dienstleistungen und ein Fallbeispiel aus Prozesssteuerungssicht
Karin Rauber, Bereichsleiterin Prozesssteuerung, Sunnehus Oberland

Was, wenn es schwierig wird? Familienergänzende Hilfe bei hoher Belastung .Ein Fallbeispiel aus der Praxis.
Regula Schweizer, Dipl. Sozialpädagogin HFS, Psychiatrische Dienste der Spitäler Frutigen Meiringen Interlaken AG

Trial-Interventionen: systemische Familienbegleitung und begleitete Pflegefamilienplatzierung
Michael Gross, Dipl. Sozialarbeiter FH, Supervisor BSO, Geschäftsleiter Trial-Interventionen, Thun

Übersetzung Video «Young Carers»

Bilderbuch «Ciao come stai?»

Artikel Berner Zeitung

Buchempfehlungen

Tagungsprogramm

18. Oktober 2014: Kinder psychisch belasteter Eltern

Die Sichtweise direkt Betroffener
Ines Langenegger, Betroffenenvertreterin Ex-In, UPD

Kinder psychisch belasteter Eltern: Erklärungsmodelle/Auswirkungen/Interventionen
Dr. med. Michael Hipp, Facharzt für Neurologie, Psychiatrie und Psychotherapie, Leiter des
Sozialpsychiatrischen Dienstes Hilden, DE

Schulperspektive zum Thema Kinder psychisch belasteter Eltern
Elisabeth Moser, Lehrkraft und schulische Heilpädagogin, Langnau i.E.

Präventiver Blick Elternbildung/Starke Eltern-Starke Kinder
Claudia Berther, Pflegefachfrau, Liz. Marte Meo Supervisorin, zert. Kursleiterin Starke Eltern- Starke Kinder®, Wallbach

Blitzlichter | einige ausgewählte kantonale Modellprojekte

Berner Angebote für psychisch belastete Eltern Teil 1
Dr. med. Stephan Kupferschmid, Leitender Arzt Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der UPD

Berner Angebote für psychisch belastete Eltern Teil 2
Prof. Dr. Allan Guggenbühl, Psychologe FSP, Kantonale Erziehungsberatung der Stadt Bern

Berner Angebote für psychisch belastete Eltern Teil 3
PD Dr. med. Sebastian Walther, Chefarzt und Stv. Direktor, Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der UPD

Netzwerk Interlaken
Dr. phil. Doris Houbé, dipl. Erziehungsberaterin-Schulpsychologin, Leiterin Erziehungsberatung Interlaken

SCHOIO-Familienhilfe Langenthal
André Chavanne, Institutionsleiter, SCHOIO-Familienhilfe, Langenthal

Kontakt

Universitäre Psychiatrische Dienste Bern (UPD)

Kommunikation & Information
Bolligenstrasse 111
3000 Bern 60

T 031 930 95 82

E-Mail