FETZ Bern Angebot

Die Früherkennung von psychischen Störungen wie auch die Feststellung eines erhöhten Erkrankungsrisikos erfordern eine ausführliche, spezialisierte Diagnostik. Hier kann das Team des FETZ Bern auf langjährige Erfahrungen zurückgreifen.

Falls unsere Diagnostik entsprechende Hinweise gibt, beraten wir Sie bzw. Ihren zuweisenden Therapeuten oder Ihre Therapeutin anschliessend gerne hinsichtlich geeigneter Behandlungsangebote und -strategien.

Die Kosten für unsere Leistungen werden von der Grundversicherung der Krankenkassen übernommen. In Einzelfällen können davon abweichende Finanzierungsmodelle besprochen werden.

Abklärung und Beratung

Die Diagnostik umfasst ausführliche klinische Gespräche und Interviews, die gegebenenfalls durch weitere medizinische Untersuchungen zum Ausschluss körperlicher Erkrankungen als Ursache seelischer Beschwerden ergänzt werden.

Ablauf

Nachdem per E-Mail oder Telefon ein persönlicher Kontakt zustande gekommen ist, vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin für ein diagnostisches Gespräch. In diesem Gespräch möchten wir Ihnen zunächst Gelegenheit geben, uns einen Überblick über Ihre Beschwerden zu verschaffen und Ihr ganz persönliches Erleben darzustellen. In einem zweiten Schritt verwenden wir speziell entwickelte klinische Interviews, um verschiedenste psychische Probleme gründlich zu erfassen. Fragebogen zum Selbstausfüllen ergänzen die Gespräche, so dass wir Ihre Beschwerden richtig und umfassend einschätzen können.

In der Regel benötigen wir mehr als einen Termin zur Vervollständigung der Diagnostik. Die Ergebnisse unserer diagnostischen Untersuchung werden Ihnen mitgeteilt. Auch wird ein detaillierter Bericht erstellt, der auf Wunsch an Ihren Arzt oder Therapeuten weitergeleitet wird.

Schliesslich geben wir Ihnen auf Grundlage der Ergebnisse unserer Untersuchungen eine individuelle Empfehlung für eine angemessene Therapie oder andere hilfreiche Massnahmen.

Therapeutische Angebote

Falls unsere ausführliche Diagnostik entsprechende Hinweise gibt, beraten wir Sie bzw. Ihren zuweisenden Therapeuten oder Ihre Therapeutin anschliessend gerne hinsichtlich geeigneter Behandlungsangebote und -strategien.

In Ergänzung zu einer allfälligen ambulanten Psychotherapie können Sie folgende Angebote der Soteria Bern und der UPD einzeln oder in Kombination in Anspruch nehmen:

  • Psychoedukation für Betroffene und Angehörige
  • Kognitiv-verhaltenstherapeutische Einzeltherapie für Psychoserisiko
  • Gruppentherapie für Derealisation und Depersonalisation (PLAN D)
  • Beratung zur Pharmakotherapie
  • Cannabis-Gruppe
  • Tagesklinische Angebote
  • Angehörigenarbeit und Einbezug des weiteren sozialen Umfeldes

Sollten Ihre Beschwerden andere spezifische Therapien oder Rahmenbedingungen erfordern, beraten wir Sie gern über die Möglichkeiten und unterstützen Sie dabei, eine geeignete Behandlung zu finden.

Weitere Informationen

Kontakt

Früherkennungs- und Therapiezentrum für psychische Krisen Bern (FETZ Bern)

Effingerstrasse 14a
3011 Bern

T 031 300 39 20
F 031 300 39 29

Kontaktformular

E Mail

«Seit jenem Abend, an dem ich extrem zuviel gekifft habe, ist meine Wahrnehmung plötzlich nachhaltig völlig verändert, obwohl ich schon seit Monaten nicht mehr kiffe.»

R.K.
Lehrling, 18 Jahre