Medien

Die Geschäftsleitung der UPD ist bemüht, die Öffentlichkeit schnell und umfassend über Neuerungen, Projekte und Ideen zu informieren.

Medienschaffenden stehen wir gerne für Auskünfte zu Themen der Psychiatrie und zu Fragen zur UPD zur Verfügung. Wir stellen für Sie Kontakte zu Fachpersonen her und beschaffen Informationsmaterial.

Bitte beachten Sie, dass wir aus Gründen des Datenschutzes keine Auskünfte über aktuelle oder ehemalige Patientinnen und Patienten geben. Wir bitten Sie deshalb, auf entsprechende Anfragen zu verzichten. In allen andern Fällen helfen wir gerne weiter.

Kontakt

Mike Sutter
Leiter Kommunikation & Information

T 031 930 95 82

E-Mail

Medienmitteilungen

26. November 2020: Wie «Lerchen» und «Eulen» lernen, ihren Schlaf selbst zu verbessern

Schlaf und psychische Gesundheit sind eng miteinander verknüpft. Die Mehrzahl der Patientinnen und Patienten mit psychischen Erkrankungen leiden unter Schlafstörungen und unter einer Einschränkung ihrer Leistungsfähigkeit am Tag. Das Programm «Werde dein eigener SCHLAFexperte» der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der UPD unter Leitung des renommierten Schlafforschers Prof. Dr. med. Christoph Nissen zielt darauf ab, Patienten mit akuten psychischen Erkrankungen in die Lage zu versetzen, ihren Schlaf selbst zu verbessern.

Medienmitteilung

12. Mai 2020: Tag der Pflege im Jahr der Pflege Die UPD bedankt sich bei ihren Pflegefachpersonen

Der «Internationale Tag der Pflege» wird von Pflegefachpersonen weltweit am 12. Mai gefeiert, dem Tag der Geburt von Florence Nightingale, die als Begründerin der professionellen Krankenpflege gilt. Weil sich dieser Geburtstag am kommenden Dienstag zum 200. Mal jährt, hat die Weltgesundheitsorganisation WHO 2020 zum Jahr der Pflege ausgerufen. Die UPD nimmt diese schöne Konstellation zum Anlass, sich bei ihren Pflegefachpersonen mit einem doppelt wirksamen Geschenk zu bedanken.

Medienmitteilung

1. Mai 2020: Geschäftsbericht 2019

Mit dem Jahresende 2019 klang nicht nur ein Jahr, sondern gleich ein ganzes Jahrzehnt aus. Die «10er Jahre» waren sowohl für das Gesundheitswesen allgemein, wie auch für die psychiatrische Versorgung und die UPD im Speziellen geprägt von vielen Veränderungen, Entwicklungen und Fortschritten. Die Versorgungsstrukturen verändern sich und es entwickeln sich neue integrierte Versorgungsmodelle mit weiterhin zunehmender Verzahnung mit Zuweisenden und nachgelagerten Angeboten. Wie gerade die letzten Wochen gezeigt haben, wird vor allem die Telemedizin an Wichtigkeit gewinnen.

Medienmitteilung

11. März 2020: Fokus Psyche Demenz: Prävention, Früherkennung und Behandlung

In der Schweiz erkranken rund 25‘000 Menschen pro Jahr neu an einer Demenz. Ein Grossteil von ihnen erhält keine formale Demenzdiagnose. Dies erschwert den Zugang zu spezifischen Unterstützungs- und Therapieangeboten. Menschen, die bei sich selber Symptome einer Demenz festzustellen glauben, leiden oft wegen einer Depression an einer negativ getönten Wahrnehmung. Darüber hinaus ist eine gewisse Verschlechterung der Gedächtnisleistungen mit zunehmendem Alter normal.

Medienmitteilung

7. Februar 2020: Wenn der Winterblues auf die Stimmung drückt

In der dunklen Jahreszeit leiden zahlreiche Menschen unter einer Winterdepression. Die Betroffenen sind schwer beeinträchtigt durch eine anhaltende Niedergeschlagenheit sowie eine Minderung von Interesse und Antrieb.

Medienmitteilung

4. Dezember 2019: Recovery College Bern

Das Recovery College Bern (RCB) ist ein neues Bildungsangebot der UPD für Menschen, die sich zu Themen der psychischen Gesundheit und autonomen Lebensgestaltung weiterbilden möchten.

Es richtet sich sowohl an Menschen mit eigenen Krankheits- und Genesungserfahrungen, Angehörige, Fachpersonen und weitere Interessierte.

Medienmitteilung

13. November 2019: Graf Hauswartungen GmbH gewinnt Berner Sozialstern

Das Job Coach Placement der UPD verleiht der Graf Hauswartungen GmbH aus Bern den Berner Sozialstern 2019.

Am Mittwoch, 13. November 2019 fand im Berner Rathaus die Preisverleihung zur 11. Vergabe des Berner Sozialstern statt. Die Leitung der Graf Hauswartungen GmbH nahm den mit 10'000 Franken dotierten Preis für ihr aussergewöhnliches Engagement im Bereich der beruflichen Integration von Menschen mit psychisch bedingten Leistungseinschränkungen vor über 250 Gästen entgegen. Das Preisgeld ist zweckgebunden: Es wird für weitere Massnahmen in diesem Bereich eingesetzt

Medienmitteilung

8. November 2019: 10 Jahre Peer-Arbeit in der UPD

Peer-Arbeit gilt als ein wichtiger Treiber für genesungsorientierte psychiatrische Dienstleistungen.

Die UPD war Pionierin auf diesem Gebiet und hat bereits vor 10 Jahren die erste Peer-Mitarbeiterin angestellt. Das wollen wir feiern und mit einem kritischen Blick zurück neue Ideen für die Zukunft entwickeln.

Medienmitteilung

4. November 2019: Diaconis und die UPD gehen operative Zusammenarbeit ein

Diaconis Palliative Care zählt zukünftig auf die konsiliarärztlichen Dienste der Universi-tären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD).

Diaconis und die UPD gehen eine operative Zusammenarbeit im Bereich Palliative Care ein. Seit dem 1. Oktober 2019 steht Diaconis Palliative Care das Konsiliar-Team der Univer-sitätsklinik für Alterspsychiatrie und Psychotherapie der UPD für die Unterstützung und Optimierung der psychiatrischen Behandlungsprozesse zur Verfügung. Diaconis stärkt damit die hohe Behandlungsqualität der Palliative Care Abteilung und sichert diese auf lange Sicht.

Medienmitteilung

26. Juli 2019: Ein grosses Herz für bedürftige Jugendliche – seit 10 Jahren

Fritz Bill-Heldner war ein Bauer in Moosseedorf, der durch Landverkäufe in der Nähe des Shoppylands Schönbühl zu Geld gekommen war. Ein Besuch in einem Jugendheim war ihm sehr zu Herzen gegangen – in seinem Testament hielt er fest, dass seine Liegenschaft und sein Vermögen für bedürftige Jugendliche verwendet werden sollen. Seit 2016 nutzt die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der UPD Bern die Räumlichkeiten im Dorfkern von Moosseedorf für die Behandlung von Jugendlichen mit psychischen Erkrankungen und betreibt dort seit 2018 ein Therapiezentrum für Essstörungen.

Medienmitteilung

25. Juni 2019: Brain on Fire - Können Entzündungen Schizophrenie verursachen?

Mehrere wissenschaftliche Studien konnten zeigen, dass das Immunsystem bei der Entstehung von Schizophrenien eine gewichtige Rolle spielt. Unklar blieb aber, wie es von einer Immun-aktivierung zur Erkrankung kommen kann.

Jochen Kindler von der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der UPD Bern, ist in einer Zusammenarbeit mit australischen und amerikanischen Wissenschaftlern erstmals gelungen einen möglichen molekularen Mechanismus aufzudecken, wie die Entzündungs-reaktion zu Veränderungen in Blut und Gehirn führt, die letztlich eine Schizophrenie verursachen könnten.

Medienmitteilung

1. Mai 2019: AT_HOME Aufsuchende Therapie für Kinder und Jugendliche

Die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der Universitären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD) wird ab 1. Mai 2019 ein neues Versorgungsangebot für Kinder und Jugendliche mit akuten psychischen Erkrankungen im Kanton Bern implementieren und evaluieren.

Das Projekt AT_HOME (Aufsuchende Therapie – zu Hause, Originell, Mobil, Effektiv) ist ein neues, innovatives Behandlungsangebot für Kinder und Jugendliche mit einem stationären Behandlungsbedarf an unserer Klinik.

Hierbei handelt es sich in der Regel um junge Menschen, die aufgrund der Schwere ihrer Erkrankung im normalen Alltag deutlich beeinträchtigt sind und daher eine intensive und aufwändige Therapie benötigen. Anstatt einer stationären Therapie werden die jungen Patienten jedoch in AT_HOME von einem aufsuchenden Team bestehend aus Ärzten, Psychologen, Pflegekräften und Pädagogen im eigenen Zuhause hochfrequent und intensiv behandelt.

Das neue Angebot wird zunächst für zwei Jahre in der Region Bern-Mittelland implementiert und eingehend wissenschaftlich evaluiert. Gefördert wird diese Initiative durch die Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern im Rahmen des Modellversuchs Psychiatrische Akutbehandlung zu Hause (PAH).

Medienmitteilung

6. November 2018: ASSIP - Kurztherapie kann Suizidrisiko reduzieren

Eine in Bern entwickelte Therapie nach Suizidversuch reduziert das Risiko weiterer suizidaler Krisen markant. Nun hat eine Studie unter Leitung der London School of Economics zudem die Kostenwirksamkeit des Ansatzes bestätigt.

Medienmitteilung

22. Oktober 2018: Wasser, Sand und ein Pumptrack

Die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie eröffnet an ihrem Standort Neuhaus in Ittigen ein neues Park- und Spielgelände für die jüngsten Patientinnen und Patienten der UPD .

Medienmitteilung

9. Oktober 2018: AtR!sk - Neues Ambulatorium für Risikoverhalten und Selbstschädigung bei Jugendlichen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Ut commodo pretium nisl.Die Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der UPD hat in Bern ein neues Spezialangebot für Jugendliche eröffnet. Es handelt sich um das erste Ambulatorium dieser Art in der Schweiz.

Medienmitteilung

4. Mai 2018: Geschäftsbericht 2017

Der Geschäftsbericht der UPD für das Jahr 2017 ist erschienen und präsentiert sich neu webbasiert und interaktiv. In Worten, in Bildern und in Zahlen.

Medienmitteilung

20.12.2017: Die göttliche Stimme kam von innen - Hirntumor erzeugte religösen Wahn

Eine Frau hört Stimmen und verletzt sich selbst. Der Auslöser dafür ist jedoch nicht eine psychotische Erkrankung, sondern ein Hirntumor. Ein Forscherteam der UPD kam durch diesen aussergewöhnlichen Fall zu wertvollen Erkenntnissen für die Schizophrenie-Forschung.

Medienmitteilung

22. November 2017: Eröffnung neue Spezialstation «Wernicke» auf dem Inselareal

Am 1. Dezember 2017 eröffnete die Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der UPD Bern die neue Station Wernicke und stärkt damit das tertiärmedizinische Angebote der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der UPD auf dem Inselareal.

Medienmitteilung

17. November 2017: Blaser Swisslube AG gewinnt Berner Sozialstern

Die Auszeichnung des Job Coach Placement der UPD an eine Firma der Privatwirtschaft, welche sich besonders für die berufliche Integration von Menschen mit einer psychisch bedingten Leistungseinschränkung engagiert, geht in diesem Jahr an die Blaser Swisslube AG aus Hasle-Rüegsau. Wir gratulieren herzlich!

Medienmitteilung

28. September 2017: Bahnbrechende Erkenntnisse zu Bewegungsstörungen bei Psychosen

Eine Forschungsgruppe der UPD unter der Leitung von Prof. Dr. med. Sebastian Walther konnte in zwei wissenschaftlichen Arbeiten bahnbrechende Erkenntnisse zu Bewegungsstörungen bei Psychosen liefern. Die Berner Forscher zeigten erstmals, dass massive Hemmung auf Verhaltensebene wie bei schweren Katatonien mit einer Übererregung motorischer Hirnareale einhergeht und nicht, wie bisher angenommen mit einer Unterfunktion dieser Zentren. Man kann sich den Effekt in etwa so vorstellen, als ob bei einem Auto gleichzeitig Vollgas gegeben wird, jedoch kein Gang eingelegt ist: das Auto bewegt sich trotz grosser Anstrengung nicht.

Medienmitteilung

7. September 2017: Chronisch psychisch kranke Menschen müssen nicht im Heim versorgt werden

Studien der Direktion Psychiatrische Rehabilitatio der UPD belegen, dass das Leben in der eigenen Wohnung für psychisch Kranke keine Nachteile gegenüber der Unterbringung in Wohnheimen hat, aber von den betroffenen Personen deutlich bevorzugt wird.

Medienmitteilung

27. März: 2017: Neuer Direktor Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

Prof. Dr. med. Michael Kaess wird per 1. April 2017 neuer Direktor und Chefarzt der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der UPD

Medienmitteilung

6. Februar 2017: Schadet es, wenn man die Wut runterschluckt?

Prof. Dr. med. Gregor Hasler von der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der UPD befasst sich in der Kolumne "Hinterfragt" der Berner Zeitung mit der Frage, ob es besser ist, Emotionen freien Lauf zu lassen oder sie zu unterdrücken.

Beitrag «Berner Zeitung»

26. Januar 2017: Neue Studie zu postpartalen Depressionen

Forschende der UPD beginnen derzeit ein neues Forschungsprojekt zu postpartalen Depressionen. Bei postpartalen Depressionen handelt es sich um Depressionen, die im Rahmen der Geburt eines Kindes auftreten. Sie stellen mit etwa 15% eine der häufigsten Erkrankungen bei Müttern dar.

Medienmitteilung

18. Januar 2017: Bessere Therapie bei Depressionen

Prof. Dr. med. Gregor Hasler von der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der UPD berichtet in der «Schweizer Illustrierte» über ein neues Antidepressivum, das multimodal wirkt.

Beitrag «Schweizer Illustrierte»

11. Januar 2017: Neuer Chefarzt für Kompetenzzentrum Psychotherapie

Prof. Dr. med. Christoph Nissen übernimmt ab 1. Februar 2017 als Chefarzt die ärztliche Leitung des Kompetenzzentrums für Psychotherapie an der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der UPD.

Medienmitteilung

19. Dezember 2016: Die kantonalen Psychiatrien sind ab Januar 2017 selbstständig

Der Weg in die Selbstständigkeit der kantonalen Psychiatriebetriebe ab 1. Januar 2017 ist frei. Die ausserordentlichen Generalversammlungen der neuen Aktiengesellschaften haben die Beschlüsse des Regierungsrates betreffend Kapitalerhöhung, Wahlen und Statutenänderung vollzogen. Der Regierungsrat ist überzeugt, dass mit der Verselbstständigung der drei kantonalen psychiatrischen Betriebe die Basis für eine langfristig gute und effiziente Weiterentwicklung der psychiatrischen Versorgung im Kanton Bern sichergestellt ist.

Medienmitteilung

8. Dezember 2016: Die Verwaltungsräte für die kantonalen Psychiatrien sind bestimmt

Im Hinblick auf die Verselbstständigung der kantonal bernischen Psychiatrien hat der Regierungsrat die letzten Beschlüsse gefasst. Er hat die drei Verwaltungsräte der neuen Trägerschaften personell vollständig besetzt. Damit können die ausserordentlichen Generalversammlungen der neu gegründeten Aktiengesellschaften am 19. Dezember 2016 durchgeführt und die geplante Verselbstständigung termingerecht per 1. Januar 2017 vollzogen werden.

Medienmitteilung

18. November 2016: alles sauber ag! gewinnt den Berner Sozialstern 2016

Das Job Coach Placement der Universitären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD)
verleiht der alles sauber ag! aus Jegenstorf den Berner Sozialstern 2016.

Medienmitteilung

22. August 2016: Neue Tagesklinik für Kinder und Jugendliche im Oberland

Die Kinder- und Jugendpsychiatrische Tagesklinik Oberland mit zehn Plätzen für Kinder und Jugendliche von 5 bis 17 Jahren in Spiez hat ihren Betrieb auf. Damit erweitern die Universitären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD) die kinder- und jugendpsychiatrische Behandlung im Berner Oberland um einen wichtigen Bestandteil.

Medienmitteilung

22. Juli 2016: Neuer Ordinarius und Direktor Universitätsklinik für Alterspsychiatrie und Psychotherapie

Wir freuen uns, dass Prof. Dr. med. Stefan Klöppel den Ruf der Universität Bern angenommen hat und zum Ordentlichen Professor für Alterspsychiatrie und Psychotherapie an der Medizinischen Fakultät ernannt wurde. In der UPD übt Prof. Dr. Klöppel die Funktion des Direktors und Chefarztes der Universitätsklinik für Alterspsychiatrie und Psychotherapie aus und ist Mitglied der Geschäftsleitung. Er tritt seine Stelle am 1. Dezember 2016 an.

Medienmitteilung

3. März 2016: Neue Therapie für suizidale Menschen

Forschende der Universitären Psychiatrischen Dienste Bern (UPD) haben eine wirksame Therapie für Menschen entwickelt, die einen Suizidversuch unternommen haben. Mit der neuartigen Therapie kann das Risiko weiterer Suizidhandlungen deutlich gesenkt werden. Die Forschenden konnten ihre Studie und ihre Ergebnisse in der neuesten Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift PLOS Medicine publizieren.

Medienmitteilung

Kontakt

Universitäre Psychiatrische Dienste Bern (UPD)

Kommunikation & Information
Bolligenstrasse 111
3000 Bern 60

T 031 930 95 82

E-Mail