Schule & Unterricht

Klinikschule

Zum Behandlungsalltag der Kinder und Jugendlichen gehört neben dem Leben in der Gruppe und der Therapie auch die klinikinterne, staatlich anerkannte Schule.

Die Klinikschule verteilt sich auf die drei Standorte Ittigen, Biel (inkl. einer französischsprachigen Schulklasse) und Spiez. Jeweils sechs bis neun Schülerinnen und Schüler werden in zwölf Mehrjahrgangsklassen unterrichtet. Als öffentliche Schule orientiert sich die Klinikschule am Lehrplan des Kantons Bern.

Der Unterricht ist einerseits individualisiert, andererseits bilden auch klassenübergreifende und gruppenbildende Aktivitäten einen Schwerpunkt. Die Interessen sowie Fähigkeiten und Fertigkeiten der Kinder und Jugendlichen werden aufgegriffen und in den Unterricht miteinbezogen. Auch wird die Motivation und die Lernbereitschaft gestärkt und eine positive Arbeitshaltung gefördert. Die Schülerinnen und Schüler sollen ihre eigenen Stärken erkennen, ihre Einflussmöglichkeiten wahrnehmen und realisieren, dass sie für ihr eigenes Lernen überwiegend selbst verantwortlich sind.

Leitung

Avatar Frau

Rahel Bucher
Schulleiterin

 

Leitbild

Unsere Schule unterstützt, fördert und begleitet Kinder und Jugendliche während ihres Klinik-aufenthaltes. Die Lernenden werden ganzheitlich erfasst und in ihrer Vielfalt wertgeschätzt.
Wir begegnen den Kindern/Jugendlichen und ihrem Umfeld mit Offenheit und Empathie.


Angebot
Wir Lehrkräfte unterrichten in kleinen niveaudurchmischten Mehrjahrgangsklassen (ca. 6-9 Schülerinnen und Schüler) und werden durch Assistenzlehrpersonen unterstützt.
Der Unterricht ist einerseits individualisiert, andererseits bilden auch klassenübergreifende und gruppenbildende Aktivitäten einen Schwerpunkt. Das Angebot der Klinikschule ist vielfältig und flexibel auf die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler abstimmbar.
Sportliche, musische und gestalterische Lernangebote sowie Lager, Projektwochen und Ausflü-ge sind Bestandteil der Klinikschule.

Unterricht
Wir fördern die Schülerinnen und Schüler individuell und gemäss ihren Bedürfnissen und Mög-lichkeiten. Aufbauend auf eine Förderdiagnose werden schulische Zielsetzungen und Mass-nahmen abgeleitet. Wir greifen die Interessen der Lernenden auf und beziehen ihre Ressourcen in den Unterricht ein. Die Schülerinnen und Schüler sollen ihre eigenen Stärken erkennen und durch Erfolgserlebnisse Selbstwirksamkeit erfahren. Indem sie in die Unterrichtsplanung mitein-bezogen und angeregt werden über ihr Lernen nachzudenken, wird den Kindern und Jugendli-chen gemäss ihren Möglichkeiten Verantwortung übertragen.
Wir pflegen eine Kultur, in welcher Fehler zum Arbeits- und Lernprozess gehören.
Die Arbeit an überfachlichen Kompetenzen (soziale, methodische und personale) nimmt neben der fachspezifischen Förderung einen hohen Stellenwert ein. Die Klinikschule orientiert sich so weit wie möglich am Lehrplan des Kantons Bern.

Zusammenarbeit
Unsere Schule versteht sich innerhalb der Klinik als Teil der Gesamtbehandlung. Die enge Zu-sammenarbeit im interdiziplinären Team ist für die Einschätzung/Diagnostik und Behandlungs-planung zentral. Spezifische Zielsetzungen und Anforderungen werden zusammen mit den Kin-dern/Jugendlichen und deren System formuliert.
Wir arbeiten mit Herkunftsschulen und anderen Netzwerkpartnern zusammen.
Die individuelle Anschlusslösung der Kinder und Jugendlichen und der Übergang in diese wird sorgfältig vorbereitet und begleitet.

Qualitätssicherung und -entwicklung
In engem Austausch mit den Mitarbeitenden der Klinik wird die eigene Arbeit reflektiert und wei-terentwickelt. Innovativ und lösungsorientiert entstehen neue Ansätze und Konzepte.
Unterrichtshospitationen, Intervisionen, Supervisionen, Weiterbildungen, Mitarbeitendengesprä-che und weitere pädagogische Austauschgefässe dienen der Sicherung dieser Entwicklungs-prozesse.

Schulstufen & Lehrplan

Die Klinikschule verfügt über alle Schulstufen: Kindergarten, Klassen zur besonderen Förderung (KbF), Regelklassen, Sekundarschule / Gymnasium. Die Schule orientiert sich am Lehrplan der öffentlichen Schule. Auch heil- und sonderpädagogische Hilfsmittel kommen zum Einsatz.

Kontakt

UNIVERSITÄRE PSYCHIATRISCHE DIENSTE BERN (UPD)

Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie

Schulleitung

Untere Zollgasse 99
3063 Ittigen

T 031 930 98 96
E-Mail