Behandlung im Kompetenzzentrum Sucht

Zur Behandlung von Suchterkrankungen nutzen wir wissenschaftlich erprobte pharmakologische und psychotherapeutische Konzepte und Therapieverfahren. Unser Anspruch ist ein ganzheitliches Verständnis des Menschen unter Berücksichtigung seiner biologischen, psychologischen und sozialen Dimensionen.

Das Kompetenzzentrum koordiniert die vielfältigen Aktivitäten in der Suchtpsychiatrie der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie im ambulanten und stationären Bereich um optimale Behandlungsergebnisse zu erzielen. Dabei steht bei uns eine motivierende Grundhaltung im Mittelpunkt unseres therapeutischen Handelns, die darauf abzielt bei unseren Patientinnen und Patienten Ressourcen zu aktivieren und die Selbstverantwortung im Prozess der Veränderung zu unterstützen.

Die Behandlung im Kompetenzzentrum erfolgt im Netzwerk Suchtpsychiatrie des deutschsprachigen Teils des Kantons Bern. Über unsere eigenen Behandlungsangebote hinaus sehen wir uns als Teil dieses Netzwerks. Wir sind bemüht für ein optimales Behandlungsergebnis über zusätzliche und weiterführende Behandlungsangebote zu beraten und Behandlungsplätze zu vermitteln.

Speziell ausgebildete ärztliche und psychologische Psychotherapeuten sowie Mitarbeitende anderer Berufsgruppen mit langjähriger Erfahrung erarbeiten zusammen mit den Patienten individualisierte Behandlungspläne, die in ambulanten, tagesklinischen oder stationären Spezialprogrammen umgesetzt werden.

Eine besondere Stärke unseres Behandlungsangebots liegt in der integrativen Behandlung von Suchterkrankungen mit anderen psychiatrischen Störungsbildern. Oftmals ist eine Suchtproblematik auf dem Boden anderer psychischen Erkrankungen entstanden (z.B. Ängste oder Depressionen) oder wird durch diese aufrechterhalten.
Daher umfasst unser Diagnose- und Behandlungsspektrum alle psychischen Störungen und ihrer Kombinationen (Komorbiditäten) mit Suchtstörungen.

Zu den Angeboten